Das Seecafé.

Von 1988 bis heute

Seecafé in Wiedenbrück

Das Seecafé in Wiedenbrück wurde 1988 zur Landesgartenschau neu gebaut.

Am 23. April 1988 eröffnete der damalige Ministerpräsident Johannes Rau die Landesgartenschau in Rheda-Wiedenbrück. Über 2 Millionen Besucher, kamen im Eröffnungsjahr zur Gartenschau. Mit dieser großen Resonanz zählt die LGS in Rheda-Wiedenbrück noch heute zu den erfolgreichsten bundesweit.
Das rund drei Kilometer lange Gelände zieht sich wie ein grünes Band durch die Stadt und verbindet die beiden Altstädte Rheda und Wiedenbrück.
Die Familie Nottbrock baute im Wiedenbrücker Stadtteil am neu geschaffenen Emssee das Seecafé mit der großen Außenterasse und herrlichen Blick auf die Altstadt von Wiedenbrück.
Das Seecafé hat sich in den letzten 31 Jahren viermal erneuert und auch vergrößert, so dass auch heute dem Gast ein modernes Café-Restaurant in einer herrlich gewachsenen Natur bietet.
1995 haben die Gastronomen Claudia und Gisbert Hölscher das Seecafé übernommen, und leiten es nun schon im 25.Jahr.
Die Flora Westfalica GmbH, eine 100 prozentige Tochter der Stadt Rheda-Wiedenbrück, wurde als Nachfolgegesellschaft gegründet und hat in dieser Zeit das gesamte Gelände modernisiert. Die Spielplätze erneuert und neue geschaffen, das Wegenetz aufgewertet und moderne Radfahrwege gebaut.
Im Jahr 2019 dürfen wir uns alle auf die neue Stadthalle freuen.
Wenn sie Rheda Wiedenbrück, die Flora Westfalica und natürlich das Seecafé noch nicht kennen, besuchen Sie uns.

Familie Hölscher